Buchempfehlung: Spektrum von Sergej Lukianenko

Was wäre, wenn ihr innerhalb von Sekunden auf einen anderen Planeten reisen könntet, bequem von einem Portal in eurer Nähe aus? Und das Ganze kostete euch kein Geld, lediglich eine Geschichte. Diese Geschichte muss noch nicht einmal wahr sein. Oder lang. Wohin würdet ihr reisen? Und würdet ihr die Gefahr in Kauf nehmen, nicht mehr zurückkehren zu können? Diesem Gedanken- und Geschichtenspiel widmet sich der russische Autor Sergej Lukianenko in seinem Science-Fiction-Roman Spektrum.

Bücher: Auf in bekannte Welten! Aus dem Leben eines Buchnerds

Ich weiß nicht, ob ihr das kennt: Man hat ein Buch fertig gelesen, der Buch-Kater ist verheilt und man ist bereit für das nächste Abenteuer. Nun stöbert man im eigenen Regal, sieht die anmahnend lockenden, noch ungelesenen Büchern, scrollt durch den E-Book-Reader und lässt all die Titel, die um Aufmerksamkeit buhlen, vorbeiziehen. Am Ende greift man dann doch nach dem Go-to-Buch, das man schon drölfzig Mal gelesen hat, und stürzt sich wieder einmal in bekannte Welten.

Bullet Journal: Kalender, Tagebuch und Braindump in einem Moderne Tagebücher zur Verbindung von Selbstdisziplin und Kreativität

Was ist eigentlich dieses Bullet Journal-Gedöns? Das war meine Reaktion, nachdem ich auf Pinterest, YouTube und Co. von Bullet Journals oder Bullet Journeling gehört habe. Also habe ich mir das mal angeschaut: Im Grunde ist ein Bullet Journal eine Vermischung von Tagebuch und Kalender. Das Ganze passiert offline, ganz analog mit Stift und Kladde. Was also ist das Besondere daran? Und wie schaut so ein Bullet Journal eigentlich aus? Im Selbstversuch habe ich mich mal herangetraut und selbst ein BuJo geführt.