Vom Kutten Achim bis zum Dauerkiffer – Der Nominiertenabend des Goldenen Monacos

Manch einer würde behaupten die Award-Season 2018 sei schon vorbei. Doch die eigentliche Krönung folgt noch, wenn am 30. Mai dieses Jahres in der Siegerlandhalle der Goldene Monaco an Studierende mit der größten cineastischen Veranlagung überreicht wird. Die Oscars mögen vielleicht an Glamour nicht zu überbieten sein, doch das strikte Alkoholverbot lässt die aufgeblasene Preisverleihung für Studierende in Gefilde absoluter Unattraktivität sinken. Bei den Emmys wird dafür zwar Champagner bis zum Abwinken ausgeschüttet, doch wenn jemand mit seinem vierbeinigen Freund auftauchen würde, so bliebe ihm der Eintritt höchstwahrscheinlich verwehrt. Sprich: Professor Matussek und sein treuer Wegbegleiter Edi würden in die Röhre schauen. Nur zu gut, dass all diese drakonischen Regelungen nicht […]

Der 1. Mai in Siegen So feiern die Siegerländer den Tag der Arbeit

Nächste Woche ist es wieder soweit: „Was machst du eigentlich am 1. Mai?“ Eine Frage, die man vielleicht von den ein oder anderen Kommilitonen kurz zuvor zu hören bekommt. Viele Studienanfänger in Siegen verbinden den 1. Mai oft mit Demonstrationen oder Bräuchen, wie etwa dem Baumklau, Maifeuer oder dem Platzieren eines kleinen Maibaums vor der Haustür seiner Herzensdame in der Nacht zuvor. Im Siegerland und Umgebung nimmt der Tag der Arbeit eine ganz besondere Rolle ein.

Osterbräuche weltweit Von Oster-Bilbys und Kreuzigungs-Nachstellungen

Heute und morgen findet für Christen auf der ganzen Welt das wichtigste Fest statt: Ostern. Auch wenn Weihnachten häufig als das größere Fest gilt, so ist es doch Ostern, das ursprünglich den Mittelpunkt des christlichen Glaubens bildete. Mit der Christianisierung wurden lokale Bräuche und heidnische Rituale übernommen und so finden sich zahlreiche Versionen von Fruchtbarkeits- und lebensbejahenden Riten in den Osterfeierlichkeiten wieder. Wir geben euch einen Überblick über Osterriten auf der ganzen Welt – von Eier-bringenden Bilbys bis zu realen Kreuzigungs-Nachstellungen.

Herr Lehmann ist zurück Sven Regener widmet sich in "Wiener Straße" seiner bekanntesten Romanfigur

Sven Regener erzählt wie zuletzt in Der kleine Bruder in seinem fünften Roman der Reihe von Herrn Lehmann. Er entführt die Leser in den November 1980 nach Berlin. Die Wiener Straße liegt im Stadtteil Kreuzberg und bildet gleichzeitig den Titel der Geschichte. Natürlich kennen wir Frank Lehmann und sein Universum schon längst. Er ist neu in Berlin und erinnert sich an seinen bisherigen Wohnort in der Neuen Vahr Süd in Bremen. Nun aber muss er sich durch den kalten Berliner Winter schlagen und schließt sich einer chaotischen Truppe voller skurriler Typen an, die zukünftig sein Leben beeinflussen werden.

„Fire and Fury“ – Ein folgenreicher Bestseller für das Weiße Haus

Immer mal wieder gibt es Bestseller, die die Menschen fast manisch in die örtlichen Buchhandlungen treiben. Man erinnere sich an die Harry-Potter-Romane, wo Menschenmassen schon Tage vor Erscheinen von J. K. Rowlings Magie-Saga vor den Läden kampierten. Gelegentlich schaffen dies sogar auch Bücher abseits fiktiver Fantasy-Welten: Fire and Fury – Inside the Trump White House des amerikanischen Journalisten Michael Wolff sorgt dieser Tage für Furore und lange Wartezeiten bei der Buchbestellung. Vor allem der Rücktritt von Donald Trumps Ex-Strategen Steve Bannon von der Leitung der rechtspopulistischen Internet-Plattform Breitbart News Network am 9. Januar 2018 zeigt, welchen Einfluss eine solche Publikation haben kann. Wir werfen einen Blick ins Buch und auf […]

Aufmerksamkeit – ein Neujahrsvorsatz, der mal klappen könnte

  Jedes Jahr das gleiche Spiel. Nach dem Motto „Nächstes Jahr wird alles besser“ werden zum Jahreswechsel wieder reihenweise gute Vorsätze für das kommende Jahr gemacht. Spoiler: Die wenigsten davon werden eingehalten! Gerade jetzt, in unserem von der Digitalisierung geprägten Zeitalter, fällt es schwer, sich nicht davon ablenken zu lassen. Aber gerade das ist vielleicht der Knackpunkt: Dass wir unserer unmittelbaren Umgebung und unseren anwesenden Mitmenschen viel zu selten die volle Aufmerksamkeit schenken. Ein Plädoyer für mehr Konzentration auf das Hier und Jetzt.

Der Mensch ist eine Insel… Besuch ist aber okay.

„Spending warm summer days indoors Writing frightening verse To a buck-toothed girl in Luxembourg“ The Smiths – Ask   Obwohl es scheint, als sei dem postmodernen Menschen nichts wichtiger als die Ausprägung und Darstellung der eigenen Individualität, ist die Vorstellung des Alleinseins für viele fast unerträglich. Sei es aufgrund der Furcht vor dem anhaftenden Makel der sozialen und emotionalen Isolation, der Angst, etwas zu verpassen, oder einfach weil die eigenen Gedanken zu laut werden.