Bald im Kino: Bullyparade – Der Film Das Jubiläumscomeback des bekanntesten deutschen Comedy-Trios

Es gab mal eine Zeit, da hat man mit dem Namen Michael Bully Herbig ganz große Comedy verbunden. In den letzten Jahren ist es jedoch stiller um den Begründer der Bullyparade geworden. Anlässlich des 20. Jubiläums der eingestellten Show feiert das Trio Herbig, Kavanian und Tramitz nun ein Comeback auf der großen Leinwand. Ob Bullyparade – Der Film die Lachmuskeln kitzelt oder doch nur als Lachnummer durchgehen kann, erfahrt ihr nun.

Dunkle Turm - Bild 1

Bald im Kino: Der Dunkle Turm

Dass Hollywood aus jedem mindestens halbwegs erfolgreichem Buch eine Umsetzung auf die große Leinwand zieht, dürfte kein großes Geheimnis sein. Deshalb war es auch nur eine Frage der Zeit, bis der beliebte Der Dunkle Turm-Band von Stephen King seinen Weg ins Kino findet. Ob die Verfilmung des literarischen Werkes der Vorlage gerecht wird, erfahrt ihr nun.

Bald im Kino: Dunkirk Christopher Nolans Kriegsepos - Das Highlight des Sommerkinos?

Schlimm genug, wenn man in einem Krieg vom Feind umzingelt wird, doch wenn 400.000 Soldaten an einen Strand ohne jegliche Deckung getrieben werden und die einzige Hoffnung an ein Wunder grenzt, ist die Situation wohl mehr als ausweglos. Dies ist die wahre Geschichte von Dunkirk, die Regisseur und Autor Christopher Nolan in seinem gleichnamigen Film erzählt. Ob sich Dunkirk als bombastisches Kriegsepos entpuppt oder sich doch nur als ein weiteres überpatriosiertes Leinwandspektakel abstempeln lässt, verraten wir euch jetzt.

Gedankenexperiment in „Tote Mädchen lügen nicht“: Wäre ich ein Schuldiger? Die umstrittene Netflix-Serie führt ihre Zuschauer an die Selbstreflexion zum Thema Mobbing heran

Die amerikanische Serie „Tote Mädchen lügen nicht“ (Originaltitel: „13 Reasons Why“) polarisiert gerade auf der ganzen Welt. Sie handelt von der Schülerin Hannah Baker, die vor ihrem Tod sieben Kassetten aufgenommen hat, auf denen sie die Personen und ihre Taten nennt, wegen derer sie Selbstmord begangen hat. Den Zuschauer stellt sie vor die Frage: Wäre ich ebenfalls schuldig, wenn ich Teil von Hannahs Welt wäre?

Bald im Kino: Baby Driver

Bald im Kino: BABY DRIVER Eine bunte Hommage an das Nischengenre der Fluchtwagenfahrer

Jeder kennt es: Man hört einen seiner Lieblingssongs und kann dem Drang nicht widerstehen mit dem Fuß zum Takt zu tippen oder gar eine kleine Einlage mit seiner Luftgitarre abzuliefern. Wer bei solchen Aktionen in der Öffentlichkeit schon in Verlegenheit gerät, der hat noch nicht Bekanntschaft mit Baby gemacht, dem Protagonisten aus Edgar Wrights neustem Film Baby Driver, bei dem der besagte Knabe nicht nur flinke Füße auf dem Tanzparkett beweist, sondern auch richtig in die Pedale zu Treten weiß. Ob uns der rasante Actionflick des britischen Regisseurs überzeugen konnte, verraten wir euch jetzt.

Fdk 5 – Salazars Rache: Hat sich das lange Warten gelohnt? Sechs Jahre sind bis zum Kinostart des neuen Teils vergangen

Die Fans der Fluch der Karibik-Saga mussten sich lange gedulden: Bereits 2011 lief der letzte Teil an (Fremde Gezeiten), doch der Kinostart des fünften Teils (Salazars Rache) wurde seither regelmäßig verschoben. Nun läuft er endlich in den Kinos und vieles ist anders als zuvor. Doch ist die lang ersehnte und nunmehr bereits vierte Fortsetzung überhaupt sehenswert?

Rogue One: A Star Wars Story Eine Rezension, garantiert spoilerfrei

Auch in diesem Jahr heißt es pünktlich zur Weihnachtszeit wieder: Möge die Macht mit dir sein! Dem jährlichen Rhythmus folgend, bringen Disney und Gareth Edwards pünktlich zum Fest der Liebe das Spin-Off Rogue One: A Star Wars Story in die Lichtspielhäuser dieser Welt. Als treuer Star Wars Fan seit Kindesalter habe ich mich natürlich in die mitternächtliche Premiere gewagt und mir das Prequel zu Episode IV zu Gemüte geführt. Ob Rogue One die Erwartungen erfüllt oder durch die straffen Produktionspläne Disneys Fließbandcharakter aufweist, lest ihr (subjektiv und spoilerfrei) in den folgenden Zeilen. All aboard the hype train!

sing-street-sunday-festival

Gesneaked: ‚Sing Street‘ – Gratwanderung zwischen Kitsch und Pop-Rebellion

Pop-Rock aus den 80ern, Rebellion, Gesellschaftskritik, die erste Liebe und Einblicke in familiäre Abgründe. Es scheint, als hätte Regisseur John Carney in seinem neuesten Film Sing Street das Geheimrezept für ein nostalgisch-amüsantes Meisterwerk gefunden – wären da nicht die dramaturgischen Versuchungen von kitschigen, mit Pianotönen unterlegten Liebesballaden. Am 26. Mai läuft Sing Street in den heimischen Kinos an.

Lichter in der Nacht

Filmrezension: NIGHTCRAWLER – Jede Nacht hat ihren Preis (2014)

Als Erster am Tat- oder Unfallort sein, die Kamera zücken und draufhalten, je blutiger desto besser und vor allem: immer ganz nah ran! Das ist die Maxime der titelgebenden ‚Nightcrawler‘, den Filmteams  auf den Straßen US-amerikanischer Großstädte, die ihre nächtlichen Vor-Ort-Aufnahmen nach spektakulären Unfällen oder Gewaltverbrechen an lokale Fernsehsender verkaufen. Regisseur Dan Gilroy gelingt mit der Beleuchtung dieser Schattenwelt des Sensationsjournalismus ein spannender Thriller rund um die Macht der Medien und der Ökonomie.