Bald im Kino: The Disaster Artist Die Geschichte eines Schundwerks

2003 erschien in den Vereinigten Staaten ein Film, der so unfassbar miserabel ist, dass das Schauen dieses Streifens nicht nur zur qualvollen Aufnahmeprüfung einer studentischen Verbindung dienen könnte, sondern auch vom cineastischen Volksmund zu einem der schlechtesten Filme aller Zeiten gekürt wurde. Die Rede ist von The Room, der nun erneut einen kleinen Aufmerksamkeitsschub bekommt. Denn mit The Disaster Artist wird nicht nur das Original persifliert, sondern auch ein Einblick in die sagenumwobene Entstehungsgeschichte des Kultfilms gegeben. Ob The Disaster Artist in die prägenden Fußstapfen der Vorlage tritt oder James Franco als titelgebender Held desaströs brilliert, verraten wir euch jetzt.

Herr Lehmann ist zurück Sven Regener widmet sich in "Wiener Straße" seiner bekanntesten Romanfigur

Sven Regener erzählt wie zuletzt in Der kleine Bruder in seinem fünften Roman der Reihe von Herrn Lehmann. Er entführt die Leser in den November 1980 nach Berlin. Die Wiener Straße liegt im Stadtteil Kreuzberg und bildet gleichzeitig den Titel der Geschichte. Natürlich kennen wir Frank Lehmann und sein Universum schon längst. Er ist neu in Berlin und erinnert sich an seinen bisherigen Wohnort in der Neuen Vahr Süd in Bremen. Nun aber muss er sich durch den kalten Berliner Winter schlagen und schließt sich einer chaotischen Truppe voller skurriler Typen an, die zukünftig sein Leben beeinflussen werden.

Bald im Kino: Three Billboards Outside Ebbing, Missouri

Das neue Jahr ist angebrochen und somit läuft auch die alljährliche Oscarseason an. Mit Three Billboards Outside Ebbing, Missouri kommt nicht nur ein Film mit einem verhältnismäßig langen Titel daher, sondern auch ein heißer Anwärter auf die goldenen Statuen. Ob uns Martin McDonaghs neueste Crimestory, die am 25. Januar in den deutschen Kinos anläuft, überzeugen konnte, erfahrt ihr nun in unserer Kritik.

Podcasts: Ein angestaubtes Medium ist zurück

Das Jahr 2017 tischte uns das Comeback eines Mediums auf, dessen Tod einige für längst besiegelt hielten. Podcasts waren wieder in aller Munde und ob unter der Dusche, beim Putzen oder zum Einschlafen – plötzlich schienen die einst verstaubten Audioformate tausende neue Anhänger in allen möglichen Lebenslagen zu begleiten. Doch was sind Podcasts eigentlich genau und welche sind besonders empfehlenswert?

UnREAL – The Bachelor trifft auf preisgekrönte Dramaserie

  „Ihr bekommt Barprämien für nackte Haut, Zickenkriege sowie Notrufe.“ Mit diesem Satz weist  die Showrunnerin Quinn ihr Team ein. Die Reality-Show, die sie produziert, heißt Everlasting und ist gerade in die neue Staffel gestartet. Junge, schöne Frauen buhlen um die Gunst eines attraktiven Junggesellen aus England. Kommt euch bekannt vor? Kein Wunder, erinnert die Show doch stark an The Bachelor, mit dem Unterschied, dass Everlasting fiktiv ist und innerhalb der Amazon-Serie UnREAL dazu dient, die moralisch bedenklichen Arbeitsweisen von Dating-Reality-Shows vorzuführen. Dem Zuschauer wird dies schnell deutlich: Bereits beim Dreh der ersten Folge Everlasting spricht eine Produzentin eine Kandidatin mit den richtig gewählten Sätzen an, sodass sie zu weinen anfängt. […]

Bald im Kino: Star Wars: Die letzten Jedi

Das Kinohighlight dieses Jahres und der auch des nachfolgenden ist für einen Großteil schon besiegelt. Natürlich ist die Rede vom größten Film-Franchise aller Zeiten: Star Wars! Wir durften uns die mittlerweile 8. Episode des galaktischen Spektakels bereits anschauen und verraten euch schon jetzt, was euch erwartet. Dabei bleiben die folgenden Zeilen natürlich frei von jeglichen Spoilern. Versprochen!

Album Review: Haken – Affinity Progressive-Metal für unschlüssige Tage

Bereits im April 2016 erschien das Album Affinity der Progressive-Metal-Band Haken. Nicht mehr ganz neu also, trotzdem reicht es für eine kleine Review. Warum? Weil die Platte für Metal-Freunde das Zeug haben könnte, zu einem persönlichen Evergreen zu werden. Wenn man sich mal wieder nicht entscheiden kann und nicht so richtig weiß, wonach einem ist, geht Affinity immer! Kein Wunder, denn Haken schaffen es, diverse Genres und Musikepochen (primär die 80er) einzubauen, ohne an Integrität zu verlieren. Damit toppen die Londoner sogar ihr Vorgängeralbum The Mountain, das noch stark nach Dream Theater erinnerte.

Jetzt im Kino: A Ghost Story Die lebhafte Welt durch die (toten) Augen eines wandelnden Bettlakens

Habt ihr euch jemals gefragt, wie die Welt durch die Augen eines Geistes aussehen mag? Einer klischeehaften, in Bettlaken gehüllten Gestalt, die nur zwei ausgeschnittene Löcher als jene erwähnte Augen besitzt. So lächerlich diese Vorstellung auch klingen mag, haben sich die Macher von A Ghost Story dieser doch gewidmet. Ob sich der Kinobesuch für dieses chiffrierte Spukspektakel lohnt, erfahrt ihr nun aus erster Hand.

Buchempfehlung: Spektrum von Sergej Lukianenko

Was wäre, wenn ihr innerhalb von Sekunden auf einen anderen Planeten reisen könntet, bequem von einem Portal in eurer Nähe aus? Und das Ganze kostete euch kein Geld, lediglich eine Geschichte. Diese Geschichte muss noch nicht einmal wahr sein. Oder lang. Wohin würdet ihr reisen? Und würdet ihr die Gefahr in Kauf nehmen, nicht mehr zurückkehren zu können? Diesem Gedanken- und Geschichtenspiel widmet sich der russische Autor Sergej Lukianenko in seinem Science-Fiction-Roman Spektrum.