Goodbye LSF! Das Campusmanagement-System unisono löst bald das LSF ab

Wie alle Studierenden der Uni Siegen habt auch ihr vor wenigen Tagen sicherlich eine E-Mail erhalten, die von vielen vielleicht erst mal nur eines kurzen Blickes gewürdigt wurde. Dabei ist ihr Thema ein durchaus wichtiges und wird in der nächsten Zeit wohl noch für viel Verwirrung sorgen: die Umstellung vom alten Campusmanagement-System LSF (Lehre, Studium, Forschung) auf das neue unisono.

Die beiden Systeme werden benötigt, um sich in Seminare, Vorlesungen und Ähnliches einzutragen. Ebenso werden dort sämtliche erbrachten Leistungen verzeichnet, sodass man stets einen Überblick über den Fortschritt seines Studiums hat. Studienanfänger kennen unisono bereits, da sie sich schon jetzt über dieses System auf einen Studienplatz bewerben müssen.

Die älteren Semester von uns werden sich noch dunkel an die Zeit erinnern, in der das anders war. Vor einigen Jahren bekam man nämlich seine Leistungen noch auf „Scheinen“ eingetragen. Diese mussten nach erbrachter Leistung bei den jeweiligen Dozenten abgeholt und anschließend beim Prüfungsamt eingereicht werden. Das typische Einsammeln der „Scheine“ hatte vor einigen Semestern ausgedient, man nutzt seitdem das LSF, um sich für verschiedene Prüfungen anzumelden. Diese werden dann nur noch von unseren Lehrenden im System verbucht..

Einige Funktionen werden dennoch im LSF zu finden sein – Durcheinander vorprogrammiert.

Jetzt ist es soweit, dass das LSF von einem neuen Campusmanagement-System abgelöst wird. Studienanfänger können nur noch das neue System unisono nutzen. Alle anderen Studierenden müssen sich demnächst umstellen. Die Zugangsdaten für LSF und unisono sind die gleichen. Doch einige Funktionen, die zuvor allein im LSF zu finden waren, müssen nun über unisono genutzt werden. So ist es zum Beispiel nur noch im neuen System möglich, Passwörter zu ändern. Trotzdem hat das LSF noch nicht ganz ausgedient. Seine eigentliche Funktion, die Erstellung eines Stundenplans und die Verwaltung der erbrachten Leistungen, wurden noch nicht auf unisono übertragen. Dennoch wird man sich darauf einstellen müssen, dass es in einem der kommenden Semester geschieht. Das Durcheinander ist jedenfalls vorprogrammiert.

Vorbei die Zeit der sportiven Erfahrungen, die wir mit dem LSF gemacht haben? Einige werden sich noch an die beinahe traumatisierenden Stunden erinnern, die man sich nachts aufgrund des Windhundverfahrens um die Ohren schlagen musste. Wer sich zuerst auf einen Platz eingetragen hat, hat ihn auch bekommen. Also blieb man nachts wach, um sich um Punkt 0:00 Uhr auf seine Kurse zu bewerben. Da man nicht der Einzige war, konnte man sich auf zwei, drei Plätze bewerben, bevor die Server des LSF unter dem Ansturm zusammenbrachen. Also drückte man den Rest der Nacht stets auf den „Seite neu laden“-Button im Browser und hoffte, das LSF sei wieder zurück. Am frühen Morgen hatte man mit etwas Glück dann seinen Stundenplan beisammen.

LSF, ein bisschen wirst du uns vielleicht sogar fehlen – aber wirklich nur ein bisschen.

Ob man mit unisono ähnliche Erfahrungen machen kann, wird die Zukunft zeigen. Fest steht, dass wir sie in den kommenden Semestern wohl nicht mehr mit dem LSF machen können. Also, mach’s gut LSF! Du hast deinen Zweck stets erfüllt!

Du möchtest weiterlesen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.