Jetzt oder nie Schmeiß die Jahresvorsätze über Bord!

Jeder kennt das. Ein neues Jahr beginnt und aus irgendeinem unerklärlichen Grund denkt man, dass gleichzeitig auch ein neues Leben beginnt und man ein von Grund auf neuer Mensch werden und irgendwie die Welt bewegen kann. Plötzlich überkommt einem eine riesige Motivation (die sich übrigens im ganzen Jahr niemals blicken lassen hat, wenn man sie brauchte) und man verspürt dieses starke Bedürfnis, sein komplettes Leben umzukrempeln und seine eigentlichen Gewohnheiten um 180 Grad zu wenden. So kommt man irrsinnig auf die Schnapsidee, eine ellenlange Liste anzufertigen, dessen Inhalt nicht unrealistischer sein könnte.

Menschen, die noch nie im Leben Sport getrieben haben, nehmen sich plötzlich vor, sportlicher zu werden und melden sich im Fitnessstudio an, während andere Menschen, die schon ewig mit ihrer Figur unzufrieden sind, sich zum hundertsten Mal vornehmen, dieses Jahr nach etlichen gescheiterten Versuchen ganz sicher endlich abzunehmen. Fast Food-Liebhaber, dessen Grundernährung aus fettigen Pommes und tausend Pizzen besteht, nehmen sich vor, sich ganz sicher gesund zu ernähren, während Shoppingqueens und -kings ihren Kontostand bemitleiden und sich vornehmen, dieses Jahr nicht ganz so viel einzukaufen, während sie sich aus lauter Frust natürlich schon längst wieder die nächste Sache gönnen. Menschen, die es lieben, auf etlichen Partys literweise Alkohol in sich reinzuschütten, werden ganz sicher nicht direkt damit aufhören, nachdem sie sich gerade von ihrem Silvesterkater erholt haben, und Menschen, die schon seit Jahren rauchen und darin irgendeinen positiven Effekt auf ihr Leben sehen, werden auch ganz bestimmt nicht direkt am 1. Januar damit aufhören.

Ehrlich gesagt hab auch ich mir öfters zum 1. Tag des Jahres Dinge vorgenommen, die ich aber noch ehrlicher gesagt niemals eingehalten habe und nach nicht mal einem Monat schon wieder längst aus meinem Gedächtnis verbannt habe. Wieso sollte man auch eine Schnapsidee einhalten, die einem in einer Nacht voller Raketen ganz zufällig, im besten Fall noch im betrunkenen Zustand, in den Sinn kommt? Sind wir mal ehrlich: kein Mensch kann sich innerhalb einer einzigen Nacht um 180 Grad verändern.

Fakt ist: du wirst nicht abnehmen, dich gesünder ernähren, mehr Sport machen, Geld sparen oder mit dem Alkohol trinken oder mit dem Rauchen aufhören, oder was auch immer, nur weil du es auf eine dämliche Liste geschrieben hast oder weil du einmal in einer Silvesternacht kurz daran gedacht hast. Aber du kannst es schaffen, wenn du es wirklich willst und du bereit bist, dafür zu kämpfen.

Wenn man wirklich etwas ändern möchte und sein Leben umkrempeln will, eine bessere Version seines Ichs erfinden möchte oder seinem Leben einfach einen positiven Sinn verleihen möchte, dann kann man das ganz sicher schaffen, aber dann braucht man dafür kein Silvester und auch sonst keinen bestimmten Tag. Welcher Mensch hat denn überhaupt entschieden, dass sich in der Nacht vom 31. Dezember auf den 1. Januar die Welt völlig verändert und jedes Kapitel des Lebens 365 (366 bei Schaltjahren!) Tage besitzt? Ich finde, dass das nichts als Schwachsinn ist. Wenn du mit etwas unzufrieden bist und das dringende Bedürfnis hast, dies zu ändern, dann kannst du direkt jetzt damit anfangen und ohne Weiteres ein neues Kapitel starten. Oder hast du etwa schon mal ein Buch gelesen, bei dem jedes Kapitel 365 Seiten hat? Also ich nicht. Jeder Mensch schreibt seine eigene Geschichte und es wäre doch furchtbar langweilig, wenn jede Geschichte den selben Aufbau hätte.

Um etwas an seiner Geschichte zu ändern braucht man keinen bestimmten Tag, sondern einen eisernen Willen, und wenn man diesen besitzt, dann kann man schon jetzt sofort damit anfangen, seine Pläne in die Tat umzusetzen und hat keinen Grund, weiter darauf zu warten. Wenn man vorhat, etwas zu ändern, und sich schwört, nächste Woche, nächsten Monat oder am 1. Januar damit anzufangen, dann beweist das nur, dass man ein stinkfauler Mensch ist und dass man es sowieso nicht tun wird, denn wieso sollte man es sonst ewig vor sich her schieben und seine Faulheit bis dahin genießen, anstatt direkt damit anzufangen? Wenn du wirklich etwas ändern möchtest, dann gibt es niemanden, der dich davon abhalten wird, hier und jetzt sofort damit anzufangen. Außer dir selbst natürlich.

Anstatt uns jedes Jahr neue Vorsätze zu machen, die wir eh mal wieder nicht einhalten werden, und eine bessere Version unseres Ichs zu erfinden, die es sowieso niemals geben wird, sollten wir, wenn ihr mich fragt, viel lieber der Realität ins Auge blicken und so sein, wie wir wirklich sind. Wir sollten viel lieber jede Sekunde unseres Lebens genießen, Spaß haben und das tun, worauf wir wirklich Lust haben, anstatt alles negativ zu betrachten und uns mit diesen banalen Vorsätzen nur noch mehr Stress und schlechte Laune zufügen, als wir eh schon haben. Wenn du Lust hast, Sport zu machen oder dich gesünder zu ernähren, dann tu das. Wenn du wirklich Lust hast, ohne Alkohol feiern zu gehen oder mit dem Rauchen aufzuhören, dann wirst du das ganz sicher irgendwie schaffen. Aber hab Lust darauf und nimm dir nichts vor, nur weil du denkst, an diesem einen bestimmten Tag im Jahr müsste sich dringend etwas ändern. Denn das ist Quatsch. Quatsch mit Soße, die irgendein Vollpfosten mal zusammengerührt hat, um Menschen zu vergiften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.