Mit Apps gegen die Smartphonesucht

Jeder kennt das Problem: Sobald sich eduroam mit dem Handy verbunden hat, schwindet die Aufmerksamkeit für die Vorlesung drastisch. Man scrollt die Startseite auf Instagram durch, sieht Blogger an den Stränden Dubais und plötzlich sind die 90 Minuten Vorlesungszeit auch schon rum. Man geht motiviert in die Bibliothek, um dann Dank des guten alten Internets Freunde auf lustigen Bildern bei Facebook zu markieren. Doch Hilfe gegen die Smartphonesucht ist nah – und das ausgerechnet in Form von Handy-Apps!

Folgende Apps helfen euch mehr oder minder handyfrei durch die Klausurenphase zu kommen:

App 1: Forest Grow

Hier pflanzt ihr einen Baum, der zu wachsen beginnt, sobald ihr euren Bildschirm nicht berührt. Der Wachstumsprozess eines Baumes dauert standardmäßig 30 Minuten, ist allerdings individuell verstellbar. Sobald man das Handy nutzt, sterben die Bäume allerdings wieder ab. Wer sich durch virtuelle Wälder motiviert fühlt, sollte sich diese App schnellstmöglich herunterladen!

App 2: RealizD – Screen Time Tracker

Diese App funktioniert nicht spielerisch, sondern führt euch den Ernst der Lage vor Augen. Anhand von Time-Tracking verrät euch die App, wie lange ihr im Laufe des Tages bereits am Handy wart. Schaut man sich abends das Resultat an, wird einem schnell bewusst, dass man die 6 Stunden sinnvoller hätte verbringen können. Auch hierbei ist es möglich, sich eigene Zeitlimits zu setzen. Die App zeigt euch via Diagramm an, wie viel Minuten ihr noch surfen könnt. Falls ihr eure Freunde mit einbinden wollt, könnt ihr euch via App koppeln und eure Zeiten vergleichen.

App 3: Du hast Pause

Diese App bezeichnet sich selber als „die moderne Art der Meditation“. Per Meditationsstimme wird man 10 Minuten lang aus der vernetzten Welt gezogen und vergisst das Smartphone. Ein Klavierstück soll zudem helfen, sich zu entspannen und Instagram und Co. zu vergessen.

Ohne App zur Smartphone-Abstinenz

Wem diese Apps jedoch nicht helfen, sollte sich das sogenannte NoPhone anlegen. Hierbei handelt es sich um einen schwarzen Block ohne jegliche Funktion, der das Gefühl vermitteln soll, das geliebte Handy in der Hand zu haben. Die Beschreibung verspricht mehr Aufmerksamkeit und das „Gerät“ liegt mit 12 Dollar deutlich unter dem Preis des handelsüblichen iPhones.

Auch hilfreich: die Apps der sozialen Netzwerke löschen oder Accounts deaktivieren (wenn auch nur vorübergehend). Sobald auf WhatsApp keiner mehr antwortet, wird das Handy schnell langweilig und man wendet sich den Lernzetteln zu.

Sollten diese Tipps keine Abhilfe schaffen, gebt euer Handy doch einfach dem Freund oder der Freundin mit der größten Willenskraft. Wenn euch das geliebte Smartphone trotz Betteln und Bestechen nicht wiedergegeben wird, seid ihr wohl oder übel gezwungen endlich zu lernen!

Photo by Erik Lucatero on Unsplash

 

Du möchtest weiterlesen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.