Smartphone in der Hand

Sprachen lernen leicht gemacht

Vor jedem neuen Jahr machen wir uns wieder neue Pläne und nehmen uns ganz fest vor, diese diesmal auch wirklich einzuhalten. Einer dieser Neujahrsvorsätze kann zum Beispiel sein, eine neue Sprache zu lernen oder wenigstens endlich mal Vokabeln zu lernen. Aber wie das eben immer so ist, verfliegt diese Motivation auch ganz schnell wieder. Da Silvester jetzt schon wieder eine ganze Weile her ist, ist es Zeit, einen neuen Versuch zu wagen. Egal ob nur für sich selbst oder als Unterstützung zu einem Sprachkurs – mit diesen Apps behält man auch auf lange Sicht den Spaß am Lernen.

Kostenlose Alternativen zu bekannten Sprachlernprogrammen

Bekannte Sprachlernprogramme wie Babbel oder Busuu sind meistens ziemlich gut aufgemacht, kosten aber auf Dauer auch eine Stange Geld. Die Testversionen der beiden Programme bieten nicht den vollen Funktionsumfang und demnach fehlen einige wichtige Funktionen, ohne die das Sprachenlernen sinnlos wird.

Mit Duolingo spielerisch lernen

Screenshot_2017-01-14-13-52-47
Foto von Sonja Riepe

Für alle, die nicht so viel Geld für teure Programme ausgeben wollen, ist die komplett kostenlose App Duolingo genau das Richtige. Meiner Meinung nach, ist diese App die beste, die es momentan auf dem Markt zu finden gibt – und ich spreche da aus Erfahrung.Von der Ausgangssprache Deutsch stehen zur Zeit die Sprachen Englisch, Französich und Spanisch zur Verfügung. Wählt man Englisch als Ausgangssprache, stehen aber noch viele weitere Sprachen zur Auswahl. Duolingo arbeitet außerdem ständig daran, die Auswahl zu erweitern. Dabei kann man übrigens auch selbst mithelfen. Wenn man zwei Sprachen etwa auf dem Niveau eines Muttersprachlers beherrscht, kann man in einem Team dazu beitragen, die Zielsprache ein gutes Stück nach vorn zu bringen.

Gut finde ich, dass die App spielerisch und übersichtlich aufgebaut ist. So verliert man auch nach längerer Zeit nicht die Lust am Lernen. Zu Beginn wird die Eule Duo vorgestellt, die den Nutzer durch die App führt und ihn auf seinem weiteren Weg begleiten wird. Außerdem kann man einen Einstufungstest in seiner Lernsprache machen, um auf seinem jeweiligen Niveau direkt starten zu können. Eingeteilt ist die App in jeweils einzelne, thematisch passende Lektionen. Dabei gibt es sowohl Wortschatz- als auch Grammatikübungen. Am Anfang einer Lektion besitzt man drei Herzen. Verliert man alle diese Herzen im Laufe der Lektion, ist Duo traurig und fordert dich auf, es nochmal zu versuchen. Für jeden Tag, an dem man fleißig mit der App gelernt hat, bekommt man einen Streak. So ist der Ansporn groß, seinen Streak nicht abbrechen zu lassen. Zusätzlich ist es möglich, direkt unter einer Übung zu kommentieren und sich so gegenseitig zu helfen oder gemeinsam mit anderen Nutzern ein Problem zu diskutieren.

Duolingo ist also insgesamt eine gelungene App, um eine Sprache ganz allgemein zu lernen. Als Vokabeltrainer ist diese App allerdings nicht unbedingt geeignet. Deshalb möchte ich hier noch eine weniger bekannte – deshalb aber nicht unbedingt schlechtere – App zum Lernen von Vokabeln vorstellen.

Vokabeln lernen nach Karteikastenprinzip

Screenshot_2017-01-14-13-53-03
Foto von Sonja Riepe

Diese App nennt sich „VokabelBox – Vokabeltrainer“ und ist im Appstore sowohl bei Android als auch bei iOS verfügbar. Die App basiert auf dem erfolgreichen Prinzip des Karteikastenlernens. Phase 6 ist das wohl mit Abstand bekannteste Lernprogramm, das mit diesem System arbeitet.

Da die Webseite des Programms aber mit für Studenten nicht ganz so erschwinglichen Preisen lockt und auch nicht alle Lernmaterialien angeboten werden, lohnt es sich, sich nach Alternativen umzusehen. Die „VokabelBox“ arbeitet ebenfalls mit diesen sechs Stufen, die nach einem bestimmten Zeitraum freigeschaltet werden.

Sie ist einfach und strukturiert aufgebaut, aber besitzt trotzdem alle Funktionen, die zum Lernen nötig sind. Ein Vorteil ist außerdem, dass man sich seine eigenen Vokabellisten anlegen kann und sich diese in verschiedenen Lernmodi abfragen lassen. Ich benutze diese App jetzt schon seit einiger Zeit und kann nur sagen, dass es eine sehr effektive Methode ist, um Vokabeln auch über einen längeren Zeitraum im Gedächtnis zu behalten. In der Gratisversion ist die Kapazität auf 50 Vokabeln begrenzt. Mit diesem Limit kommt man tatsächlich nicht sehr weit. Es lohnt sich aber definitiv einmalig den Preis von 3,99€ für die Vollversion zu zahlen, bei der die Anzahl der Vokabeln unlimitiert ist.

Fazit: Für alle die genauso gerne Sprachen lernen wie ich, sind diese beiden kleinen Hilfsmittel die perfekte Ergänzung zum herkömmlichen Lernen und machen nebenbei auch noch Spaß!

Merken

Du möchtest weiterlesen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.