Na, heute schon schlapp gemacht? Von Lebertran, Beauty-Banken und Vitamin D – und wie ihr den studentischen Winterschlaf vermeiden könnt

Sobald die Tage kürzer werden, bereiten sich Pflanzen und Tiere auf den Winter vor. Eichhörnchen halten Winterruhe, Bären sogar Winterschlaf. Nur die kuriose Spezies Student schlägt sich durch die kalten Monate ­­– getrieben vom Prüfungsstress, verlangsamt durch die aufkommende Wintermüdigkeit, sehnsüchtig nach ihrem kuscheligen Bett. Ab November beginnen die ersten Grippewellen und Schlappheitsgefühle sowie Lustlosigkeit machen sich breit. Wir wachen nach acht Stunden Schlaf auf – immer noch müde. Selbst Kaffee scheint uns bei dieser Dauerenergielosigkeit im Stich zu lassen. Die Ursache könnte ein Vitamin-D-Mangel sein.