Vom Kutten Achim bis zum Dauerkiffer – Der Nominiertenabend des Goldenen Monacos

Manch einer würde behaupten die Award-Season 2018 sei schon vorbei. Doch die eigentliche Krönung folgt noch, wenn am 30. Mai dieses Jahres in der Siegerlandhalle der Goldene Monaco an Studierende mit der größten cineastischen Veranlagung überreicht wird. Die Oscars mögen vielleicht an Glamour nicht zu überbieten sein, doch das strikte Alkoholverbot lässt die aufgeblasene Preisverleihung für Studierende in Gefilde absoluter Unattraktivität sinken. Bei den Emmys wird dafür zwar Champagner bis zum Abwinken ausgeschüttet, doch wenn jemand mit seinem vierbeinigen Freund auftauchen würde, so bliebe ihm der Eintritt höchstwahrscheinlich verwehrt. Sprich: Professor Matussek und sein treuer Wegbegleiter Edi würden in die Röhre schauen. Nur zu gut, dass all diese drakonischen Regelungen nicht für den Goldenen Monaco gelten.

Klappe, die Siebzehnte!

In insgesamt fünf Kategorien wird am Ende des Monates jeweils ein Preis an studentische Filmschaffende überreicht. Von der informativsten Doku und dem schmissigsten Musikvideo, über die beste Idee und dem überzeugendsten Kurzfilm, bis hin zum Publikumspreis. Eine Jury aus Vertretern der Film- und Fernsehbranche wählte unter allen Einsendungen ihre Favoriten aus und bescherte dem einen oder anderen Anwesenden am Mittwochabend einen Moment der Euphorie, als die Nominierungen erstmals enthüllt wurden. Dank des Verkaufs von goldenem Gerstensaft wurde diese Euphorie bei manch einem Anwesenden noch ein wenig verstärkt und sorgte für eine amüsant, heitere Atmosphäre im Audimax. Durch den Abend führte dabei das Moderatoren-Duo Jule und Basti, die sich beim Casting als beste Wahl für die bevorstehende Gala erwiesen haben. Und im Gegensatz zur Moderation, die zwar solide gemeistert wurde, aber im Hinblick auf den Unterhaltungsfaktor noch ein wenig ausbaufähig ist, kam das eigentliche Spektakel nicht zu kurz: die Filme. Zwar hat man sich bei manch einem Nominierten etwas mehr Informationen gewünscht, doch selbst die Beiträge mit einer verhältnismäßig langen Laufzeit bekamen ihren wohlverdienten Platz im Programm.

Ladies und Gentlemen: Die Nominierten

Unter den Nominierungen fand sich dabei ein breit gefächertes Spektrum an Filmen. Den Start machten einige CampusTV-Produktionen, die von der Persiflage von Datingsimulatoren bis hin zu Beiträgen mit wesentlich ernsterem Ton reichten. Ebenso wie bei den Dokus gab es auch in der Kategorie des Musikvideos Produktionen mit parodistischen Einlagen, aber auch seriös verpackte, gut erzählte Geschichten. Bei den Kurzfilmen traf man hingegen auf eine wilde Mixtur aus obskuren, aber sehr kreativen Filmen, bei der man im Hinblick auf die Preisvergabe nicht in der Haut der Juroren stecken möchte. Gefolgt wurden die auserwählten Kurzfilme von den Nominierten der Kategorie der besten Idee, in der überwiegend auf gesellschaftliche Thematiken wie Transsexualität oder Vergewaltigung aufmerksam gemacht wurde. Den Abschluss machte dann der Publikumspreis, bei dem uns unter anderem Kutten Achim und seine Liebe zum Fanclub SV Atlas nahegebracht oder die Story von Björg erzählt wurde, einem abgewrackten Studenten, dessen Hasch-Konsum dem eines Doc Sportello auf Hochtouren gleicht.

Bügelt die Hemden, poliert die Schuhe

Die etwa dreistündige Veranstaltung gab somit einen kleinen Vorgeschmack auf das zu erwartende Main-Event, wobei man sich am Nominiertenabend, wie es der Name schon verrät, natürlich nur auf die Vorstellung der Filme konzentriert hat. Die Nominierten vor Ort samt ihrer Entourage flippten natürlich aus, die restliche Meute zeigte ihre Begeisterung trotz frohen Mutes nur in Grenzen. Hoffen wir, dass bei der Gala dann wirklich jeder mit einer ebenso vorzüglichen Caprice vorzutreffen ist, wie die Nominierten vergangenen Mittwoch. Dem vollen Programm samt Show-Acts, fulminanter Abendgarderobe und natürlich den Preisen gilt es dann in etwa drei Wochen beizuwohnen, wenn es wieder heißt „…and the Monaco goes to…“

 

Alle weiteren Infos rund um die Preisverleihung findet ihr auf der offiziellen Website des Goldenen Monacos.

Fotos: Der Goldene Monaco

Du möchtest weiterlesen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.