Von Comics, Kaffee und Franz Kafka… … und noch vielem mehr: das vielSeitig-Literaturfestival geht dieses Jahr in die vierte Runde

Ende Oktober ist es wieder soweit – das Europäische Literaturfestival vielSeitig holt für euch jede Menge hochkarätige Autoren und Vorleser in die Stadt! Vier Tage lang steht dann in Siegener Cafés und im Kulturhaus Lÿz alles im Zeichen spannender Lesungen und Literaturpräsentationen mit namhaften deutschen KünstlerInnen, genauso wie mit hierzulande (noch) unbekannten AutorInnen aus den unterschiedlichsten Ecken Europas.

Denn genau das ist vielSeitig – ein genre- und grenzübergreifendes Festival, bei dem es neben der klassischen Autorenlesung auch einige andere spannende Events zu entdecken gibt. Egal ob Bücherwurm, LiteraturkennerIn oder einfach auf der Suche nach einem guten Schmöker für lange Herbstabende – hier ist bestimmt für jeden etwas dabei. Ab dem 27. Oktober könnt ihr vier Tage lang ganz in die Welt der Bücher eintauchen – oder euch eure persönlichen Highlights herauspicken.

Wie in den vergangenen Jahren holt vielSeitig 2016 erneut Größen der Literatur- und Kulturszene ins Lÿz, unter anderem den Schauspieler Benno Fürmann, mit einer Lesung aus Orhan Pamuks „Istanbul – Erinnerungen an eine Stadt“, den Regisseur und Theater-Intendanten Peter Sodann mit Auszügen aus Bertholt Brechts „Flüchtlingsgesprächen“ sowie den Journalisten und Popliteraten Benjamin von Stuckrad-Barre mit seinem brandaktuellen Buch „Panikherz“. Hier erzählt Stuckrad-Barre seine eigene Geschichte – eine Geschichte von frühem Ruhm, dem darauf folgenden Absturz, und der Rückkehr zu sich selbst. Eine Literaturveranstaltung der besonderen Art erwartet euch am Freitagabend:

Literaturfestival Siegen - Kafka einmal anders! - Foto: 2014 Christain Schmieder
Kafka einmal anders! – Foto: 2014 Christain Schmieder

Die Kafka Band aus Tschechien vertont den Roman Das Schloss, der erst nach dem Tod Kafkas veröffentlicht wurde. Unterlegt wird das Ganze mit Bildern der gleichnamigen Graphic Novel des Künstlers Jaromír 99, sodass hier eine einzigartige Mischung aus Rockkonzert, Literatur und Illustration entsteht. Kafka einmal anders!

Neben diesen Highlights, die ihr an den vier Festivaltagen abends im Lÿz erleben könnt, sind es aber ganz besonders die Lesungen in den Cafés und Kneipen der Siegener Innenstadt, die den unverwechselbaren Charme des vielSeitig-Festivals ausmachen. Die AutorInnen sitzen nur ein paar Sessel entfernt und plaudern bei einem Kaffee oder einem Glas Bier über ihr neuestes Buch und die Arbeit von SchriftstellerInnen. Wer die KünstlerInnen einmal ganz persönlich kennenlernen will, ist hier genau richtig. Einer von ihnen ist Diego Galdino. Er ist nicht nur Autor des Romans Der erste Kaffee am Morgen, sondern auch selbst Barista in seiner eigenen Bar in Rom. Was wäre da passender, als den Italiener in der Kaffeerösterei Pagnia in der Oberstadt zu treffen?

Wem Wörter allein nicht genug sind, der kommt am Sonntag ins Museum für Gegenwartskunst. Wenn Sascha Hommer und Frank Flöthmann ihre Graphic Novels präsentieren, muss es natürlich auch was zu sehen geben! Bilder aus den Werken der beiden Illustratoren spielen daher bei dieser nicht ganz klassischen Lesung eine große Rolle. Wer (noch) nicht zu den eingefleischten Fans der Graphic Novel gehört, hat hier Gelegenheit, gleich zwei ganz unterschiedliche Vertreter dieser Erzählform kennenzulernen.

Literaturfestival Siegen - Der Titel ist Programm: Shakespeare einmal ohne Verse - 2016 DuMont Buchverlag
Der Titel ist Programm: Shakespeare einmal ohne Verse – 2016 DuMont Buchverlag

In „Shakespeare ohne Worte“ erzählt Frank Flöthmann fünf der bekanntesten Werke des englischen Dramatikers einmal ganz anders – gänzlich ohne Verse, dafür mit umso ausdrucksstärkeren Zeichnungen. Er stellt sich unter anderem die Frage, was passiert wäre, wenn Romeo über die Balkonbrüstung seiner Julia gestürzt wäre…

Von Shakespeare geht es daraufhin nach China, Handlungsort der Graphic Novel von Sascha Hommer. Seine Illustrationen schildern die Eindrücke eines mehrmonatigen Aufenthalts in Chengdu, einer stetig wachsenden Großstadt im Westen des Landes. Der Alltag hier wirkt für den westlichen Besucher befremdlich, wie Hommer mit „In China“ eindrucksvoll darstellt.

Moderiert wird diese Lesung mit den beiden Comicautoren von Prof. Dr. Daniel Stein und Dr. des. Lukas Etter von der Universität Siegen. Denn neben dem Kultur!Büro des Kreises Siegen-Wittgenstein ist auch die Uni stark an der Organisation und Durchführung von vielSeitig beteiligt. Seit letztem Herbst arbeitet unser Projektseminar unter der Leitung von Frau Dr. Natasza Stelmaszyk an der Erstellung von Konzepten für das Festival und der Organisation verschiedener Lesungen. Spannende Autoren müssen gefunden, passende Locations ausfindig gemacht werden. Dazu kam im Mai diesen Jahres erstmals die Art!Si Medien-, Kunst- und Kulturwoche Siegen, die das Seminar mit einer eigenen Literaturpräsentation zur Bewerbung von vielSeitig 2016 nutzte.

Wie viel Arbeit hinter einem Festival wie vielSeitig steckt, haben die meisten von uns wohl erst im Laufe des Projektseminars gemerkt. Viele Stunden Brainstorming, viele verworfene Ideen … Trotzdem (oder vielleicht gerade deshalb) lohnt es sich, einmal an einem solchen Großprojekt teilzunehmen. Der vielbeschworene Praxisbezug, der auf diese Art und Weise im herkömmlichen Studium fehlt, lässt sich so herstellen. Und einmal etwas nicht nur theoretisch an der Uni durchzuspielen, sondern auf ein ganz konkretes Ergebnis hinzuarbeiten, von dem ihr, andere Studierende und alle SiegenerInnen, dann profitieren könnt, lässt ein solches Projekt rasch zur Herzensangelegenheit werden. Wenn schließlich alle nötigen Absprachen getroffen sind, dann heißt es: Vorhang auf – das Festival kann beginnen!

Ganz besonders ans Herz legen möchten wir euch die drei Veranstaltungen, die wir im Rahmen der Projektgruppe vorbereitet haben. All You Can Read und Lesung statt Vorlesung haben bei dieser vierten Auflage von vielSeitig inzwischen schon Tradition. All You Can Read versammelt Studierende aus unterschiedlichen Herkunftsländern, die euch in gemütlicher Atmosphäre im Café Flocke Literatur aus ihrer Heimat vorstellen und daraus vorlesen – getreu dem multikulturellen Anspruch des Festivals sowohl auf Deutsch als auch in ihrer Muttersprache.

Literaturfestival Siegen - Autoren hautnah in den Cafés und Kneipen der Stadt - Foto: René Achenbach
Autoren hautnah in den Cafés und Kneipen der Stadt – Foto: René Achenbach

Für Lesung statt Vorlesung haben wir für euch auch in diesem Jahr vier Dozenten der Uni gebeten, ihre Lieblingsliteratur aus dem Schrank zu holen und euch zu präsentieren. ‚Vorlesung‘ einmal nicht im Hörsaal, sondern im lockeren Ambiente des New Orleans. Verschiedene Fakultäten und Fachbereiche sind an dieser Veranstaltung beteiligt. Diesmal sind Prof. Dr. Oliver Schwarz aus der Physik, Wirtschaftsinformatikerin Dr. Anke Schüll, Prof. Dr. Felix Sprang aus der Anglistik sowie Romanistin Eva Balada Rosa mit dabei. Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Nathanael Busch aus der Germanistik. Freut euch also schon mal auf einen vielSeitigen Abend!

Ende Oktober – das bedeutet auch Halloween… Damit das Gruseln nicht zu kurz kommt, präsentieren wir euch als unser drittes Highlight etwas ganz Besonderes: eine Lesung im Dunkeln! Und natürlich wird nicht irgendwas gelesen, sondern eine Auswahl an Kurzgeschichten des österreichischen Thrillerautors Andreas Gruber. Und es liest auch nicht irgendwer, sondern Uve Teschner, professioneller Hörspiel- und Hörbuchsprecher. Noch bevor der Kirchturm Mitternacht schlägt, wird es in den tiefen Schatten des Dunkelcafés gespenstisch…

Auch zwei weitere spannende Lesungen finden unter Beteiligung der Uni Siegen statt. Am Festivalsonntag um 11 Uhr lernt ihr im Café Flocke die beiden „KosmoPOLINNEN“ Paulina Schulz  und Agnieszka Kowaluk kennen. Beide leben seit vielen Jahren in Deutschland und sind als Autorinnen und Literaturübersetzerinnen tätig. Im Gespräch mit Dr. Natasza Stelmaszyk werden sie neben ihren Erfahrungen mit der deutschen und polnischen Kultur auch über Literatur und die Rolle von ÜbersetzerInnen berichten. Die deutschen Texte werden von Schauspieler und Regisseur Armin Nufer vorgetragen. Eingeleitet wird die Lesung bereits eine Stunde vorher mit einem gemütlichen Frühstück im Café Flocke.

Nachmittags könnt ihr euch von Alida Bremer an die kroatische Adriaküste entführen lassen. In „Olivas Garten“, dem ersten Roman der in Split geborenen Autorin, geht es nicht nur um das Leben in Kroatien heute sondern auch um die Zeit der italienischen Besetzung in den 1940er Jahren. Bremer, die heute in Deutschland lebt, sieht sich ebenso wie ihre Protagonistin als Brücke zwischen den Kulturen und wird im Rahmen dieser Veranstaltung gern auf eure Fragen zur Tätigkeit als Übersetzerin und Literaturscout antworten. Durch die Lesung führt Literatur- und Filmwissenschaftlerin Dr. Marijana Erstić, Dozentin der Germanistik an der Uni Siegen.

Markiert euch also das letzte Oktoberwochenende am besten bereits jetzt im Kalender. Egal ob Comics, Kaffee oder Kafka – wir freuen uns auf euer Kommen!

 

Nähere Infos zum Festival sowie ein detailliertes Programm findet ihr auf:

www.vielseitig-festival.eu

 

Tickets zu studentenfreundlichen Preisen gibt es ab dem 29. August an allen bekannten Vorverkaufsstellen, u.a. im Kulturhaus Lÿz (auch online) und bei MankelMuth.

 

vielSeitig – Europäisches Literaturfestival Siegen wird veranstaltet von der Universität Siegen und dem Kultur!Büro des Kreises Siegen-Wittgenstein und unterstützt vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, der Volksbank Siegerland eG und der Stadt Siegen.

 

Gastbeitrag von Annika Jebramcik und Lisa Skodek

Du möchtest weiterlesen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.