Bald im Kino: Bones and All Durch die Straßen der fleischlichen Liebe

Der italienische Regisseur Luca Guadagnino pflegte in seinem wohl bekanntesten Film Call Me By Your Name bereits eine bildgewaltige Romanze und in seinem Remake von Suspria (2018) ging es bereits nicht zimperlich umher. Diesmal verschlägt es ihn nicht nach Norditalien sondern durch die weiten Straßen der vereinigten Staaten – und diese Romanze vereinigt auch die blutige Explosivität. Wie sich diese schwach angeteaserte Mixtur offenbart, erfahrt ihr in der Kritik zu Bones and All.

Bald im Kino: Zeiten des Umbruchs Freundschaft und Familie in Zeiten von Diskriminierung und Hass

Coming-of-Age-Filme geben einem oft ein warmes Gefühl der Nostalgie, einen Wunsch nach alten Freundschaftskreisen und das Zurückdenken in vergangene Zeiten. Doch wie lässt sich dieses Empfinden in Einklang mit einer von Diskriminierung behafteten Zeit bringen? James Gray (u.a. Ad Astra) stellt sich diese Frage in Zeiten des Umbruchs und wie er sie beantwortet, erfahrt ihr in unserer Kritik.

Bald im Kino: Licorice Pizza Leichtfüßiges Coming-Of-Age ohne Verklärung

Knapp vier Jahre nach dem meisterhaften Der seidene Faden bringt Autorenfilmer und ,Wunderkind‘ Paul Thomas Anderson seinen neusten Film zu uns in die Lichtspielhäuser. Während sich der Regisseur oft sehr erwachsenen Themen zugewendet hat, begibt er sich mit einem Coming-of-Age-Film in neues Terrain: Wir verraten euch, ob sich Licorice Pizza in eine (möglicherweise) makellose Filmographie einreihen kann.

Bald im Kino: James Bond 007: Keine Zeit zu sterben Daniel Craigs letzter Auftrag als Geheimagent

Über zwei Jahre mussten die Zuschauer nun auf Daniel Craigs fünftes und letztes Abenteuer als Agent mit der Lizenz zum Töten warten, weil der Starttermin pandemiebedingt ständig verschoben wurde. Nach zwei erfolgreichen Teilen von Sam Mendes ist es nun Cary Joji Fukunaga, der für den Abgesang auf den Regiestuhl Platz nimmt. Ob sich der Abschied von Craig als 007 lohnt, erfahrt ihr nun in unserer Kritik.

Bald im Kino: Dune Ein Sci-Fi-Epos mit Herz und Verstand

Alejandro Jodorowsky ist daran gescheitert, David Lynch empfand seinen Versuch als Karrieretiefpunkt und auch als Mini-Serie schien die Geschichte des titelgebenden Wüstenplanets nur mäßigen Erfolg zu verzeichnen. Wenn es um die Verfilmung von Frank Herberts Science-Fiction-Roman Dune geht, bleibt das Wörtchen „unverfilmbar“ den Dialogen nur selten fern – zumindest bis jetzt. Denn nun hat sich der Hollywood-Regisseur und Meister der Bildgewalt Denis Villeneuve dem Epos angenommen und mit Dune seine Vision des intergalaktischen Machtkampfs auf die große Leinwand verfrachtet. Was der kanadische Filmemacher aus der literarischen Vorlage gemacht hat, verraten wir euch in unserer Kritik.

Wo man schmatzt, da schmeckt’s! Warum sich ein Besuch im Café Schmatz lohnt.

Herzlichkeit, guter Kaffee, aber vor allem Gastfreundlichkeit werden im Café Schmatz großgeschrieben. Das Café befindet sich seit November letzten Jahres in der Friedrichstraße in Siegen. Große, helle Räumlichkeiten mit einer gemütlichen Einrichtung und viel Liebe zum Detail laden zu Kaffee und Kuchen oder gleich zu einem ganzen Mittagessen ein. Die Idee des Café Schmatz stammt von Henny und Fine, die sich bei einer Flasche Wein dazu entschlossen haben, ein Café zu eröffnen. „Also dieser Abend mit dieser Weinflasche.“ beginnt Henny, „Das Konzept stand danach.“ ergänzt Fine. Im Oktober 2019 setzen sich die beiden zusammen und entschlossen sich dazu, die Räumlichkeiten wieder mit Leben zu füllen. Das Gebäude gehört zur Freien evangelischen […]

Merry Kitschmas Meine Top 3 Weihnachtsschnulzen auf Netflix

So langsam haben alle Bäume ihre Blätter verloren, das letzte Kalenderblatt ist angebrochen und in den Supermärkten wimmelt es nur so von Lebkuchen und Christbaumkugeln: Bald steht Weihnachten vor der Tür. Ich persönlich liebe ja die Weihnachtszeit. Draußen herrschen eisige Temperaturen, während ich mich mit heißer Schokolade (natürlich mit Marshmallows) in die warme Bettdecke einkuscheln kann. Dabei weckt sich bei mir immer das Bedürfnis nach einer richtig schönen Weihnachtsromanze, gerade jetzt in der eher etwas einsamen Zeit zu Hause. Keine Lust mehr auf „Kevin – Allein zu Haus“ oder „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“? Netflix hat da zum Glück gut vorgesorgt und wie soll ich sagen, ich habe mich die letzten […]

Theater schafft Nähe auf Distanz

Der zweite Lockdown hat die Kulturbranche wieder schwer getroffen. Nachdem strengste Hygienekonzepte entworfen, teure Luftfilteranlagen verbaut und zusätzliche Termine möglich gemacht wurden, hieß es trotzdem: „Reicht nicht! Publikum raus! Türen zu!“ Und während in sozialen Medien nun immer mehr auf diesen Missstand hingewiesen wird, stehen Kulturschaffende dennoch irgendwie hilflos da.